Freising (sm) – Nach ihrem dritten Platz bei der oberbayerischen Einzelmeisterschaft und Rang fünf bei den südbayerischen Titelkämpfen konnte Patricia Vieregg vom Judoclub Freising auch bei der bayerischen Meisterschaft der U15 in Ingolstadt als Siebtplatzierte überzeugen.

In der Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm erwischte die Freisingerin keine leichte Auslosung. In Runde eins wartete mit Nelly Schroth vom TV 1848 Erlangen die nordbayerische und später auch bayerische Vizemeisterin auf die 12jährige aus der Domstadt. Mit einem Haltegriff setzte sich Schroth souverän durch und verwies Vieregg in die Trostrunde. Dort präsentierte sich die Freisingerin aber unbeeindruckt und schickte ihrerseits Katja Reimann von der DJK Aschaffenburg mit einem herrlichen Harai-goshi (Hüftfeger) vorzeitig auf die Matte. Im anschließenden Kampf um Platz fünf, der die Qualifikation für die süddeutschen Titelkämpfe bedeutet hätte, musste sich Vieregg der südbayerischen Meisterin und späteren Bronzemedaillengewinnerin Marie-Theres Marquart vom SC Gröbenzell geschlagen geben. Ein Uchi-mata (Schenkelwurf) mit anschließendem Haltegriff machte ihren Traum von der „Süddeutschen“ zunichte.

Patricia Vieregg

Patricia Vieregg nach der "Südbayerischen".