Freising (sm) - Eine hervorragende Ausgangsposition erkämpften sich die Nachwuchsjudoka aus dem Landkreis am ersten Kampftag der oberbayeri­schen Jugendliga. Die Kampfgemeinschaft aus der SG Moosburg, der Judoabteilung des TSV Neufahrn und dem Judoclub Frei­sing liegt in der Gruppe Nord mit 6:0 Punkten souverän auf Platz eins der Tabelle und hat das Ticket für die Final­runde fast schon in der Tasche. Die endgültige Entschei­dung darüber fällt allerdings erst am 20. April, wenn die jungen Judoka zur Rückrunde antreten müssen.

Nach einer Änderung im Reglement wurden in diesem Jahr auch die Gewichts- und Altersklassen in der Jugendliga angepasst. Ab sofort wird in den Altersklassen U12, U15 und U18 in insgesamt 14 Gewichtsklassen gekämpft. Während einige Mannschaften, darunter auch der Titelverteidiger und Seriensieger Ammerland-Münsing, mit dieser Reglementänderung offensichtlich noch Probleme haben, konnte die Kampfgemeinschaft aus dem Landkreis ihren Heimvorteil optimal nutzen. So kamen in Moosburg nicht weniger als 21 der 23 abgewogenen Kämpfer aus den drei Vereinen zum Einsatz. Was durchaus auch für die Betreuer Schwerstarbeit bedeutete, jedes Mal die richtige Aufstellung auf die Matte zu zaubern.

Nach einem 8:6-Auftakterfolg gegen die KG Pfaffenwinkel setzten sich die jungen Kämpfer aus dem Land­kreis auch gegen die am Ende zweitplatzierte Mannschaft aus Gröbenzell mit 7:5 durch. Im dritten Kampf des Tages gewannen die Judoka aus Moosburg, Neufahrn und Freising überraschend deutlich mit 9:3 gegen den Ligaprimus Ammerland-Münsing.

JL Hinrunde Moosburg