Freising (sm) – Nun herrscht auch für die Freisinger Judoka Klarheit in Sachen Ligabetrieb. Nachdem bereits der Bayerische Judoverband (BJV) die Absage der Saison 2020 für die Bayern- und Landesliga beschlossen hatte, folgte nun auch der Bezirk Oberbayern diesem Beispiel für Bezirks- und Kreisliga.

Betroffen davon ist der Judoclub Freising, der seine beiden ursprünglich für Oktober angesetzten Begegnungen bei Akashiro Germering und gegen die KG Kösching-Ingolstadt nun nicht mehr austragen kann. Die mit zwei Erfolgen perfekt in die Saison gestarteten Domstädter wollten eigentlich mit zwei weiteren Siegen den Titel in der Bezirksliga einfahren, doch daraus wird nun nichts mehr. 2021 wird das Team um die Trainer Stefan Steinsdorfer und Andreas Schwaiger aber einen neuen Anlauf nehmen.
„Wir lagen wirklich gut im Rennen, aber in diesen Zeiten ist der Erfolg nicht alles. Die Mannschaft hat in der ersten Saisonphase nicht nur sportlich überzeugt, sondern hat auch tollen Teamgeist bewiesen. Darauf lässt sich aufbauen, wenn wir hoffentlich bald wieder unseren Sport ohne Einschränkungen und mit jeder Menge Spaß und Freude ausüben können. Wir freuen uns schon alle sehr darauf und wissen das Miteinander im Verein dann bestimmt noch ein bisschen mehr zu schätzen, als vor der Corona-Krise“, ist sich Coach Steinsdorfer sicher.