Freising (sm) – Die Freisinger Judoka bleiben klar auf Erfolgskurs. Nach dem 12:8 über den MTV Ingolstadt gewannen die Domstädter auch ihre zweite Begegnung in der gut besuchten Attachinger Sporthalle gegen die DJK Eichstätt mit 15:5 und bleiben ungeschlagen Tabellenführer der Bezirksliga-Nord.

Mit diesem souveränen Auftritt untermauerten die Domstädter ihre Ambitionen, in diesem Jahr nach dem Titel zu greifen. Trotz der Ausfälle von Leichtgewichtler Christoph Emmer (Arbeit) und Geburtstagskind Andreas Schwaiger (Schulterverletzung) kamen zu keinem Zeitpunkt ernsthafte Zweifel auf, wer die Matte als Sieger verlassen würde. In beiden Durchgängen dominierte der Judoclub gegen die Eichstätter, die allerdings ohne echte Schwergewichtler auskommen mussten, eindeutig das Geschehen. Freisings Trainer Stefan Steinsdorfer erlebte deshalb einen eher ruhigen Nachmittag. „Gegen Ingolstadt war zuletzt sicher mehr Adrenalin im Spiel, was auch etwas am heutigen Gegner lag. Natürlich sind wir hoch zufrieden mit dem Ergebnis und der Leistung des gesamten Teams. Wir profitieren in diesem Jahr von der enormen Breite des Kaders und werden nun versuchen, uns nicht mehr von der Spitze der Tabelle verdrängen zu lassen“, berichtet Steinsdorfer mit Blick auf die verbleibenden beiden Begegnungen gegen Germering und die KG Kösching-Ingolstadt im Juni und Juli. Der verletzte Mannschaftsführer Andreas Schwaiger verwies allerdings auf die Krux des größten JC-Kaders aller Zeiten. „Vor allem bis 73 Kilogramm gibt es immer wieder Härtefälle. Die Jungs hätten es alle verdient zu kämpfen, aber wir können pro Gewichtsklasse leider immer nur zwei Plätze besetzen“, erklärt Schwaiger das derzeitige Luxusproblem der Freisinger Verantwortlichen.
Bereits im ersten Durchgang legte der Judoclub den Grundstein für den Erfolg und setzte ein deutliches Zeichen. Die Debütanten Constantin Gherganu (-81 kg), Benedikt Hierl und Sergej Lenz (beide +90 kg) sorgten nach zwei Gewichtsklassen für eine 3:1-Führung. Nach der etwas unglücklichen Niederlage von Christoph Vogl bei seinem ebenfalls ersten Einsatz für die Domstädter, erhöhten Wolfgang Mayerhofer, Marco Mühlhans und Madalin Dragos Bragaru in souveräner Manier auf 6:2. Bis 90 Kilogramm fand anschließend Tino Kittler in Marcel Müller seinen Meister, bevor Luis Köhler den alten Vier-Punkte-Vorsprung wiederherstellte.
Im zweiten Abschnitt lief es sogar noch besser. Nicht weniger als acht Kämpfe in Folge gewannen die JC-Judokas Constantin Gherganu, Simon Heimbeck, Benedikt Hierl, Sergej Lenz, José Ballester, Wolfgang Mayerhofer, Marco Mühlhans und Madalin Bragaru vorzeitig, ehe Eichstätt zum Abschluss in der 90-kg-Klasse mit zwei Erfolgen noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben konnte.

IMG 0612

 Kampfrichter Ludwig Tradler gibt beiden Teams letzte Instruktionen.

IMG 0614

  Unsere Gegner von der DJK Eichstätt und Kampfrichter Ludwig Tradler bei der Begrüßung.

IMG 0615

 Das Judoclub-Team und Kampfrichter Ludwig Tradler bei der Begrüßung.

IMG 0617

 Constantin Gherganu (links, -81 kg) gegen Daniel Pfuhler im 1. Durchgang.

IMG 0624

 Simon Heimbeck (rechts, -81 kg) gegen Manfred Schmidt im 1. Durchgang.

IMG 0626

 Christoph Vogl (links, -73 kg) gegen Quirin Buchinger im 1. Durchgang.

IMG 0642

 Luis Köhler (rechts, -90 kg) gegen Hamid Danishjo im 1. Durchgang.

IMG 0657

 Wolfgang Mayerhofer (rechts, -73 kg) gegen Quirin Buchinger (2. Durchgang).

IMG 0661

 Marco Mühlhans (vorne, -66 kg) gegen Moritz Ganser im 2. Durchgang - Ippon durch Seoi-Nage.

IMG 0672

 Die beiden Mannschaften und der Kampfrichtertisch bei der Verabschiedung.

IMG 0674

 Das erfolgreiche Judoclub-Team gegen Eichstätt.

IMG 0678

Yes, wir haben gewonnen! :-)

IMG 6321 

Die offizielle Wettkampfliste.