Freising (sm) – Der JC Freising bleibt weiter im Rennen um Platz zwei in der Bezirksliga-Nord. Am vierten Kampftag erreichten die Judoka aus der Domstadt ein 10:10-Unentschieden bei der KG Aibling-Grafing und rangieren mit 5:3 Punkten derzeit auf Tabellenplatz drei. Zum Saisonfinale am 18. Mai müssen die Freisinger Kämpfer nun aber gegen Akashiro Germering gewinnen, um sich die Chance auf den Vizemeistertitel zu erhalten.

Die Kampfgemeinschaft Aibling-Grafing erwies sich als der erwartet unbequeme Gegner und hätte dem Judoclub trotz personeller Unterzahl beinahe die zweite Saisonniederlage zugefügt. Vier Änderungen in der Aufstellung brachten die Domstädter nach einem 4:6-Pausenrückstand auf die Erfolgsspur zurück. Entsprechend zufrieden waren die Freisinger Coaches Stefan Steinsdorfer und Andreas Schwaiger mit dem Remis. „Am Ende können wir mit dem Punktgewinn sehr gut leben. Nach dem ersten Durchgang mussten wir etwas ändern und unser Plan ist auch fast aufgegangen. Mit etwas Glück hätten wir die Begegnung sogar noch komplett drehen können. Genauso gut lag aber auch ein Misserfolg im Bereich des Möglichen, insofern ist die Punkteteilung sicher ein gerechtes Ergebnis“, waren sich die JC-Trainer einig.
Angeführt von Routinier Denis Weisser, der nach der Begegnung seinen Rücktritt vom aktiven Wettkampfsport bekanntgab, demonstrierten die Gastgeber im ersten Abschnitt eindrucksvoll ihr Potential. Der Judoclub kam neben zwei kampflos erzielten Punkten durch José Ballester und Christoph Emmer lediglich zu zwei Siegen. Georg Hobmaier (bis 73 kg) hielt Dominik Mangstl mit Waza-ari in Schach und Andreas Schwaiger (bis 90 kg) bezwang Steffen Wacker mit einem Haltegriff.
In Durchgang zwei verkürzte der Judoclub durch David Schubert auf 5:6, ehe Denis Weisser seine Klasse abermals demonstrieren und auch Dominik Mangstl für die Gastgeber punkten konnte. Georg Hobmaier mit seinem zweiten Tagessieg hielt den Judoclub im Rennen, doch Aibling legte nach. Schwergewichtler Daniel Messelberger ließ dem starken Debütanten Jakob Scholl keine Chance und erhöhte auf 9:6 für die Gastgeber. Den ersten „big point“ holte im Anschluss Wolfgang Widl mit einem Fußfeger, ehe Andreas Schwaiger erneut seine exzellente Bodentechnik demonstrieren konnte. Simon Heimbeck sorgte nach einer kämpferisch überzeugenden Leistung für den 9:9-Ausgleich, so dass die Entscheidung im abschließenden Leichtgewicht fallen musste. Und hier hatten die Aiblinger ein weiteres Ass im Ärmel. Der erst 17jährige Patrick Weisser demonstrierte eindrucksvoll, dass er nahtlos in die Fußstapfen seines Vaters treten wird. Nach weniger als einer halben Minute gelang ihm die siegbringende Wertung gegen Christoph Emmer, doch Marco Mühlhans brachte das Unentschieden für den Judoclub danach ins Ziel.

 Aibling 1

Die Einschwörung vor der Begegnung durch die Freisinger Coaches.

 Aibling 2

Die beiden Mannschaften bei der Begrüßung mit Kampfrichter Helmut Angerer.

Aibling 3

Das Judoclub-Team in Aibling.

Aibling 4

Und unsere Gegner von der KG Aibling-Grafing.

Aibling 5

Am Ende gab es ein gerechtes 10:10-Unentschieden.

Aibling 6

Die offizielle Wettkampfliste.

Aibling 7

Die sichtlich zufriedene KG Aibling-Grafing bei der Abschiedsvorstellung von Denis Weisser (stehend ganz rechts).