Freising (sm) – Die Freisinger Judoka bleiben auf Erfolgskurs. Nach dem 12:8 über die DJK Eichstätt gewannen die Domstädter auch ihre zweite Begegnung bei den Blue Hornets JV Ammerland-Münsing mit 13:7 und übernehmen vorerst die Tabellenführung in der Bezirksliga-Nord. Im Heimkampf gegen die KG Kösching-Ingolstadt am 16. März, dürfte damit bereits eine Vorentscheidung im Titelkampf fallen.

Gerade einmal sechs Kämpfer konnte der einst so ruhmreiche JV Ammerland-Münsing in eigener Halle aufbieten – eigentlich ein Trauerspiel. Dennoch waren die Freisinger gewarnt. Im letzten Jahr war man gegen die Ammerländer zahlenmäßig ebenfalls deutlich im Vorteil und konnte damals nur mit Mühe ein Unentschieden retten. Entsprechend froh war Freisings Trainer Stefan Steinsdorfer über den doppelten Punktgewinn seiner Mannschaft. „Es ist eine extrem undankbare Aufgabe, gegen einen so dezimierten Gegner antreten zu müssen. Man ist auf dem Papier der klare Favorit, muss von Anfang aber jeden Gedanken an einen möglichen Spaziergang ausblenden. Nur kleine Nachlässigkeiten und man steht am Ende auch gegen sechs Kämpfer mit leeren Händen da“, zeigte sich Steinsdorfer sichtlich erleichtert.
Schon im ersten Durchgang tat sich der Judoclub, der zwar alle Gewichtsklassen besetzen konnte, aber mit nur einem echten Schwergewichtler und zwei angeschlagenen 90-kg-Kämpfern auch nicht ganz frei von Aufstellungssorgen war, schwer gegen die Blue Hornets. Ein sehr stark auftretender Luis Köhler brachte die Freisinger gegen den Ammerländer Punktegaranten Andreas Bauhofer in Führung, aber dann bestimmten die Gastgeber eindeutig das Geschehen und gewannen nicht weniger als vier Kämpfe in Serie. Der Judoclub konnte diesen Vorsprung anschließend egalisieren und zum 4:4 ausgleichen. Aufgrund des knappen Zwischenstandes entschied sich der gerade erst von einer schweren Innenbandzerrung genesene Andreas Schwaiger spontan zu einem vorzeitigen Comeback. Mit Bravour entledigte sich der Routinier dieser Aufgabe, ging dabei aber so wenig wie möglich Risiko ein und siegte durch Haltegriff, ehe Mike Manhart die 6:4 Pausenführung sicherstellte.
Nicht weniger als fünf Umstellungen im zweiten Abschnitt brachten die Domstädter endgültig auf die Siegerstraße. Zunächst war jedoch Ammerland am Drücker und glich sogar noch einmal zum 6:6 aus. Erneut der glänzend aufgelegte Luis Köhler, Simon Heimbeck, Wolfgang und Günther Mayerhofer, Christoph Emmer sowie Marco Mühlhans sorgten dann für einen uneinholbaren 12:6-Vorsprung, ehe zum Abschluss im Schwergewicht beide Teams noch einmal punkten konnten.

 Ammerland 1

Das Judoclub-Team bei der Ansprache der Coaches - 1.

Ammerland 2

Das Judoclub-Team bei der Ansprache der Coaches - 2.

Ammerland 3

Das Judoclub-Team bei der Ansprache der Coaches - 3.

Ammerland 4

Die Gastgeber vom JV Ammerland-Münsing.

Ammerland 5

Unser Judoclub-Team in Ammerland.

Ammerland 6

Die beiden Mannschaften bei der Begrüßung mit Kampfrichter Markus Seidenberger.

Ammerland 7

Das Team beobachtet gespannt Luis Köhler im 1. Durchgang.

Ammerland 8

Die beiden Mannschaften bei der Verabschiedung.

Ammerland 9

Die offizielle Wettkampfliste.