Freising (sm) – Am grünen Tisch haben sich die Freisinger Judoka jetzt doch noch Platz drei in der Bezirksliga-Nord gesichert. Nachdem das eigentliche Saisonziel – Platz zwei und die erneute Qualifikation für das Ligafinale – nicht mehr zu erreichen war, hatten sich Kämpfer aus der Domstadt zumindest den dritten Rang hinter den dominierenden Teams vom ESV Ingolstadt und der KG Kösching-Ingolstadt vorgenommen. Mit einem souveränen 15:5-Auswärtserfolg am letzten Kampftag bei Akashiro Germering wähnte sich der Judoclub bereits am Ziel, wurde bei der Bekanntgabe der finalen Ergebnisse aber eines besseren belehrt.

Völlig überraschend siegte der direkte Konkurrent Ammerland-Münsing 12:8 bei der ansonsten so heimstarken KG Kösching-Ingolstadt und schob sich damit an den Freisingern vorbei. Denen blieb zunächst nur Rang vier, was dann doch eine kleine Enttäuschung für das Team nach dem so starken Saisonendspurt war. Dann aber folgte die große Überraschung, als sich der Ligawart noch einmal mit einer Korrektur meldete. Dem Bezirksligameister ESV Ingolstadt „Coyotes“ II wurden nachträglich Punkte aberkannt, da einzelne Kämpfer zu oft in der ersten Mannschaft, die aktuell ungeschlagen die Bayernliga anführt, angetreten waren. Es lag damit ein Verstoß gegen § 8.2 des BJV-Ligastatutes vor, der den Start in zwei Ligamannschaften eines Vereins regelt und lautet: „Absolviert ein Kämpfer mehr als die Hälfte der maximal möglichen Einsätze im Sportjahr in der höheren Liga, erlischt die Startgenehmigung für die tiefere Liga. Alle in dieser Liga erzielten Siege, die gegen einen tatsächlichen Gegner erzielt wurden, sind als mit „Ippon“ verloren zu werten.“ Dadurch wurde aus einer deutlichen 6:14-Niederlage des Freisinger Judoclubs zum Saisonauftakt, nun ein 10:10-Unentschieden gegen den Bezirksligameister. Dieser eine zusätzliche Punkt half den Domstädter auf Ammerland in der Tabelle aufzuschließen und aufgrund einer besseren Siegbilanz (58:42 zu 52:46) sogar Platz drei einzunehmen. Für die Freisinger Verantwortlichen eine späte Genugtuung, denn diese hatten bereits direkt nach der Begegnung im Februar wegen der erschreckenden Dominanz des Gegners leise Zweifel daran angemeldet, ob die Coyoten wirklich nur mit dem Bezirksligakader angetreten waren.

 

 

Mannschaft

Pkt.

Erg.

Ubw.

1. Platz

ESV Ingolstadt „Coyotes“ II

8:2

58:39

571:381

2. Platz

KG Kösch-Ingolst.

7:3

57:40

564:400

3. Platz

JC Freising

6:4

58:42

574:405

4. Platz

Blue Hornets JVAM

6:4

52:46

514:454

5. Platz

KG Aibling-Grafing

3:7

42:57

417:510

6. Platz

Akashiro Germering

0:10

27:70

264:697