Freising (sm) – Beim Bezirksliga-Finale in Töging belegte die Mannschaft des JC Freising nach zwei deutlichen 3:17-Niederlagen gegen den TSV Teisendorf II sowie den TuS Töging den vierten und letzten Platz. Als Zweiter der Gruppe Nord für den Saisonhöhepunkt qualifiziert, konnte der Judoclub diesmal nicht an seine starken Vorstellungen aus der Punkterunde anknüpfen und musste die Überlegenheit der anderen Teams anerkennen.

Bereits beim Abwiegen waren die Chancen der Domstädter, die ohne Aufstiegsambitionen angereist waren, auf ein Minimum gesunken. Während die Konkurrenten durchweg vollzählig antraten, brachte der Judoclub gerade acht einsatzfähige Kämpfer auf die Matte. Die 81-kg-Klasse blieb gänzlich verwaist, pro Begegnung gingen dadurch vier Punkte kampflos verloren. Eine zu schwere Hypothek wie Trainer Stefan Steinsdorfer und Mannschaftsführer Andreas Schwaiger nach dem Turnier feststellten. „Wir sind von vornherein als klarer Außenseiter angereist und der Aufstieg war sowieso kein Thema. Trotzdem ist es schade, wenn wir bei einer solchen Veranstaltung nicht mit unserem annähernd besten Aufgebot antreten können“, erklärten Steinsdorfer und Schwaiger mit Blick auf die zahlreichen Absagen im Vorfeld dieser Finalrunde. „Die anwesenden Kämpfer haben ihr Bestes gegeben und so weit weg, wie die Ergebnisse es vielleicht vermuten lassen, waren wir dann auch wieder nicht. Trotzdem müssen wir lernen, die wenigen Chancen, die sich uns auf diesem Niveau bieten, viel konsequenter nutzen“, ergänzte Steinsdorfer mit Blick auf einige zumindest unglücklich verlorene Begegnungen.

Nach dem Modus Erster gegen Zweiter traf der Judoclub in der Besetzung Wolfgang Widl, Mike Manhart, Andreas Schwaiger, Tino Kittler, Christoph Emmer, Kheder Othman, Simon Heimbeck und Marco Mühlhans zunächst auf den TSV Teisendorf II, den Meister der Süd-Gruppe. Die Teisendorfer legten in ihren rot-schwarzen Anzügen einen teuflisch guten Auftritt hin. Lediglich Christoph Emmer schon nach wenigen Sekunden mit einem Schulterwurf, Simon Heimbeck nach großem Kampf mit einer Kontertechnik und Andreas Schwaiger routiniert mit einem Haltegriff konnten für den Judoclub je einmal punkten.

Im anschließenden Kampf um Platz drei standen die Domstädter dem TuS Töging gegenüber, der seinerseits zuvor dem SC Gröbenzell mit 5:15 unterlegen war. Bereits im ersten Durchgang sorgten die Gastgeber für klare Verhältnisse. Beim 9:1 konnte nur Christoph Emmer mit einem Haltegriff dagegenhalten. Erneut Emmer sowie Kheder Othman mit seinem allerersten Mannschaftserfolg sorgten in Abschnitt zwei noch für eine kleine Ergebnisverbesserung. Turniersieger wurde am Ende Teisendorf II nach einem überraschend deutlichen 15:5 gegen Gröbenzell.

 

Finale 1

Letzte Beratungen vor dem Kampfbeginn.

Finale 2

 Das Team des Judoclubs bei der Begrüßung der Mannschaften.

Finale 3

 Die vier teilnehmenden Mannschaften werden von Ligawart Helmut Angerer in der Töginger Mehrzweckhalle begrüßt.

Finale 4

 Die Mannschaften des JC Freising (links) und des TSV Teisendorf II warten auf ihren ersten Einsatz.

Finale 5

 Die offizielle Wettkampfliste Freising - Teisendorf II.

Finale 6

 Die Mannschaften des JC Freising (rechts) und des TuS Töging warten auf ihren zweiten Einsatz.

Finale 7

 Die offizielle Wettkampfliste Freising - Töging.

Finale 8

 Kheder Othman nimmt Pokal und Urkunde für den JC Freising in Empfang.

Finale 9

Die Kämpfer des Judoclubs mit ihrem Pokal.