Freising (sm) – Eine harte Landung gab es für die Freisinger Judoka nach dem Höhenflug zum Saisonauftakt. Im Spitzenduell der Bezirksliga-Nord besiegte der gastgebende SC Gröbenzell den Judoclub aus der Domstadt überraschend deutlich mit 16:4. Gröbenzell hat damit einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht, während Freising bereits am kommenden Samstag im Heimkampf gegen die KG Kösching-Ingolstadt die Chance besitzt, sich zu rehabilitieren.

Die vielen Ausfälle auf Seiten des Judoclubs waren am Ende eine zu große Hypothek, um Gröbenzell auf Augenhöhe begegnen zu können. Nach Andreas Schwaiger (Innenband) und Wolfgang Mayerhofer (Kreuzband), meldete sich in der letzten Trainingswoche auch noch André Geißler mit einer Meniskusverletzung ab. Alle drei werden in dieser Saison nicht mehr auf die Matte zurückkehren können. Zu allem Unglück gab es gegen Gröbenzell eine weitere Knieverletzung im Kader des Judoclubs zu verzeichnen. Markus Klemm schied im ersten Durchgang mit Verdacht auf Innenbandanriss aus. Sollte sich diese Diagnose bestätigen, dürften die Sorgenfalten mit Blick auf den Rest der Saison noch ein wenig größer werden. JC-Trainer Stefan Steinsdorfer hielt sich deshalb auch nicht lange mit der aktuellen Begegnung auf, sondern bemühte sich den Blick in erster Linie nach vorne zu richten. „Das war heute ein bitterer Tag für die gesamte Mannschaft. Diese Niederlage tut schon weh. Gröbenzell hatte eigentlich keine Schwachstelle und hat letztlich auch verdient gewonnen. Wir müssen uns jetzt ganz schnell den Mund abputzen und nach vorne schauen. Lamentieren hilft nichts, in sechs Tagen haben wir den nächsten Gegner vor der Brust, der auch schon zwei Siege auf dem Konto hat“, erklärte Steinsdorfer in seinem Fazit.
Die Geschichte der Begegnung ist deshalb schnell erzählt. Bereits im ersten Durchgang konnte der Judoclub nur bis zum 2:2 mithalten. Ein herrlicher Ausgeber von Günther Mayerhofer (bis 66 kg) gegen Tobias Baumann und ein kampfloser Zähler von Tino Kittler (bis 90 kg) waren die einzige Ausbeute. Mit 2:8 ging es in die Pause, eine Vorentscheidung war da bereits gefallen.
Im zweiten Abschnitt änderten die Domstädter ihre Aufstellung auf insgesamt sechs Positionen, das Ergebnis fiel jedoch nicht besser aus. Lediglich Peter Allram (bis 73 kg), der gegen Max Wendlinger wieder einmal durch seinen unbändigen Kampfgeist zu überzeugen wusste, sowie Benedikt Sixt (bis 90 kg), der ebenfalls kampflos siegte, konnten noch punkten.

 

Gröbenzell 1

Die Mannschaft des JC Freising ...

Gröbenzell 2

... und die des gastgebenden SC Gröbenzell.

Gröbenzell 3

Die beiden Teams bei der Vorstellung der Begegnungen.

Gröbenzell 4

Die offizielle Wettkampfliste.