Freising (sm) – Mit einer Energieleistung konnten die Freisinger Judoka am zweiten Kampftag der Bezirksliga-Nord ihre weiße Weste verteidigen. Vor eigenem Publikum bezwang der Judoclub die KG Aibling-Grafing nach überaus spannendem Kampfverlauf mit 11:9 und übernahm vorerst die Tabellenführung. Am 2. April kommt es nun zum Duell gegen die ebenfalls noch verlustpunktfreie Mannschaft des SC Gröbenzell.

Die Erleichterung bei den Freisinger Verantwortlichen war förmlich greifbar, als der Gesamtsieg der Gastgeber feststand. Dass es ein so hartes Stück Arbeit werden würde, war zwei Stunden zuvor noch nicht absehbar gewesen. Die Gäste – immerhin als Tabellenführer angereist – kamen mit nur acht Kämpfern zum Abwiegen, die 81-kg-Klasse blieb gänzlich verwaist. Insgesamt vier Punkte gingen somit kampflos an den Judoclub, der aber eigentlich hätte gewarnt sein müssen. Beim Unentschieden in Ammerland trat die neu formierte Kampfgemeinschaft sogar nur zu siebt an. Entsprechend beeindruckt vom Kampfgeist des Gegners zeigte sich dann auch Freisings Coach Stefan Steinsdorfer. „Hut ab vor dieser Leistung. Aibling-Grafing hat uns heute das Leben richtig schwer gemacht“, erklärte der Coach, der sich aber durchaus selbstkritisch zeigte. „Bei aller Euphorie über den tollen Saisonstart und die großartige Stimmung in der Mannschaft, ganz so spannend hätte es für meinen Geschmack nicht sein müssen. Vor allem im ersten, aber auch zu Beginn des zweiten Durchgangs, haben wir sicher geglaubte Punkte teilweise leichtfertig verschenkt. Das wäre beinahe ins Auge gegangen“, lautete das Fazit Steinsdorfers.
Im ersten Abschnitt erwischten die Gäste den besseren Start. Marco Mühlhans musste sich im Leichtgewicht dem sehr starken Tomani Bauer geschlagen geben. Nach dem postwendenden Ausgleich durch Günther Mayerhofer, ging Mohamad Alhamoud etwas übermotiviert zu Werke und geriet in einen Würgegriff, der ihm nicht nur eine Niederlage, sondern auch ein Startverbot für den zweiten Durchgang einbrachte. Peter Allram, der Zweitjüngste im Kader, überzeugte anschließend mit einem Sieg durch Armhebel, ehe Freising die ersten beiden kampflosen Punkte einstrich. Im Schwergewicht erhöhte dann Mike Manhart gegen Benjamin Hauer mit einem herrlichen Überkopfwurf sogar auf 5:2. Alles schien nach Plan zu laufen, bis Wolfgang Widl einen sicher geglaubten Vorsprung aus der Hand gab und Mannschaftsführer Andreas Schwaiger in einem Kampf epischer Ausmaße über 8 Minuten 30 und gehandicapt durch eine Knieverletzung nach einer Bestrafung im Golden Score unterlag. Aibling-Grafing war wieder dran und konnte sogar zum 5:5 ausgleichen, da Luis Köhler gegen Nicolas Blank klar unterlag.
Zu Beginn des zweiten Durchgangs schien die Begegnung zu kippen. Christoph Emmer zog in Führung liegend gegen Moritz Schmidtke den Kürzeren und Günter Mayerhofer war gegen Tomani Bauer chancenlos. Als dann auch noch Markus Klemm große Mühe gegen den quirligen Dominik Mangstl hatte und in die Verlängerung musste, sahen die Freisinger kurzzeitig ihre Felle davonschwimmen. Doch Klemm behielt die Nerven und gewann noch durch einen Schulterwurf. Den nächsten „Big Point“ sicherte anschließend der leidenschaftlich kämpfende Peter Allram, der 20 Sekunden vor Kampfende mit einem herrlichen Fußwurf zum Erfolg kam. Nach zwei weiteren kampflosen Zählern erhöhten Andreas Schwaiger und Wolfgang Widl jeweils per Haltegriff entscheidend auf 11:7, ehe Aibling-Grafing mit zwei ungefährdeten Erfolgen zum Abschluss noch einmal verkürzen konnte.

 

Aibling 1

 Die Mannschaft des JC Freising.

Aibling 2

 ... und noch einmal aus anderer Perspektive.

Aibling 3

 Die Mannschaft der KG Aibling-Grafing und Kampfrichter Michael Handl.

Aibling 4

Die beiden Teams bei der Begrüßung. 

Aibling 5

Die offizielle Wettkampfliste.