Freising (sm) – Mit ihrem zweiten Sieg in Folge haben die Freisinger Judoka die Saison in der Bezirksliga-Nord abgeschlossen. Die Domstädter gewannen nach spannendem Kampfverlauf bei der KG Germering-Fürstenfeldbruck mit 11:9 und verbesserten sich mit nunmehr 4:6 Zählern auf Platz vier der Tabelle.

Auch wenn der entscheidende Punkt am Ende auf kuriose Weise zustande kam, den knappen Sieg hatte sich der Judoclub mit einem couragierten Auftritt verdient. Das sah auch Freisings Rekordkämpfer Andreas Schwaiger so, der den verhinderten Coach Stefan Steinsdorfer am Mattenrand vertrat. „Germering hat es uns mit diesem taktischen Fehler natürlich einfacher gemacht. Ich bin aber fest davon überzeugt, dass Wolfgang Widl seine abschließende Begegnung trotzdem gewonnen hätte", erklärte Schwaiger zufrieden.

Mann des Tages war auch deshalb Tino Kittler, der dem Judoclub eigentlich drei Punkte bescherte. Kittler gewann nicht nur seine eigenen beiden Kämpfe nach jeweils klarem Rückstand, sondern war auch der Verursacher einer kleinen Regelkunde am Rande der allerletzen Begegnung. Im ersten Durchgang hatte der Freisinger seinem Gegner Benjamin Klemm mit einem derart effektiven Würgegriff die Luft genommen, dass dieser nicht mehr rechtzeitig aufgeben konnte und in der Folge kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Damit hatte Klemm eigentlich Einsatzverbot für den zweiten Durchgang. Trotzdem beging der Germeringer Mannschaftsführer den Fehler ihn erneut aufzubieten. Als dieser die Matte zum entscheidenden Kampf betreten wollte, verweigerte ihm der Kampfrichter unter Protest der Germeringer Mannschaft den Start und sprach stattdessen Freisings Wolfgang Widl regelkonform den Sieg zu. Ein auch nicht alltäglicher Vorfall.

Im ersten Durchgang erwischten die Gastgeber den besseren Start. Gegen die bärenstarken Sebastian Wenleder und Jürgen Ost waren Philipp Pachocki und Marvin Laufeld ohne Chance. Eine Bank war dann einmal mehr Julius Meinel, der in der 73-kg-Klasse bereits nach 58 Sekunden den Sieg in der Tasche hatte. Nach der Niederlage von Alexander Prasch schlug die Stunde der Freisinger. Jan Elschen, Andreas Schwaiger, Marco Mühlhans und Christoph Emmer sorgten mit sehenswerten Aktionen für die 5:3-Führung. Germering konnte anschließend noch einmal verkürzen, ehe Tino Kittler 13 Sekunden vor dem Schlussgong der alles entscheidende Würgegriff gelang.

Den 4:6-Pausenrückstand holte Germering zu Beginn des zweiten Abschnitts schnell auf und ging sogar mit 7:6 in Führung. Julius Meinel und Andreas Schwaiger mit ihrem jeweils zweiten Tagessiegen konterten aber geschickt durch herrliche Schulterwürfe. Jan Elschen hätte danach für eine Vorentscheidung sorgen können, verlor allerdings umstritten durch eine Kontertechnik. Im Leichtgewicht überzeugte Christoph Emmer auch bei seinem zweiten Auftritt auf der ganzen Linie, ehe Marco Mühlhans Opfer seines Siegeswillens wurde. Der Freisinger war ständig in der Vorwärtsbewegung ehe er 15 Sekunden vor Schluss von seinem bis dahin passiven Gegner zum 9:9 ausgekontert wurde. Für den positiven Abschluss aus Freisinger Sicht sorgten dann die angesprochenen Tino Kittler mit Haltegriff und Wolfgang Widl, der kampflos gewann.

 Die Abschlusstabelle der Bezirksliga-Nord:

  Mannschaft Pkt. Erg. Ubw.
1.Platz SG Moosburg 9:1 57:40 530:363
2.Platz Blue   Hornets JVAM 7:3 55:44 522:421
3.Platz SC Gröbenzell 6:4 59:39 570:367
4.Platz JC Freising 4:6 49:44 474:487
5.Platz KG Germering-FFB 3:7 41:58 405:565
6.Platz TSV Kösching 1:9 35:65 314:612

 

Germering 3 16.05.15

Die erfolgreiche Mannschaft des Judoclubs in Germering.

Wettkampfliste Germering 16.05.15

Die offizielle Wettkampfliste.