Freising (sm) – Einen knappen Sieger gab es im Landkreisderby in der Judo-Bezirksliga. Mit 10:9 gewannen die Kämpfer der SG Moosburg beim JC Freising und festigten damit ihre Spitzenposition, während der Judoclub auf den letzten Tabellenplatz abrutschte.

Das Duell der beiden Lokalrivalen bot den zahlreichen Zuschauern in der Attachinger Sporthalle Spannung bis zum allerletzten Kampf. Während die jubelnden Moosburger am Ende ihren Matchwinner Christian Herrmann hochleben ließen, herrschte im Freisinger Lager tiefe Enttäuschung. Zu dicht hatte man den ersten Derbysieg seit zehn Jahren vor Augen. JC-Trainer Stefan Steinsdorfer machte aus seiner Enttäuschung keinen Hehl: „Wenn man so kurz davor ist, den favorisierten Moosburgern ein Bein zu stellen und dann doch wieder mit leeren Händen dasteht, dann darf man sich zu Recht ärgern. Wir müssen uns aber auch an die eigene Nase fassen. In den entscheidenden Phasen hat uns teilweise die Kraft und Kondition gefehlt. Das hat am Ende den Ausschlag geben." Auf Moosburger Seite herrschte dagegen eitel Sonnenschein. Routinier Christian Huber lobte seine Mannschaft: „Die Begegnung war schon fast verloren, insofern sind wir natürlich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wenn man sieht, wie viele junge Kämpfer wir in unseren Reihen haben, dann lässt das noch einiges für die Zukunft erwarten. Einen wesentlichen Anteil an dieser positiven Entwicklung hat auch unser neuer Trainer Joe Sanders."

Im ersten Durchgang legten die Freisinger vor. Im Schwergewicht bezwang Jan Elschen Florian Dippold souverän durch einen Haltegriff. Der postwendende Ausgleich durch Michael Ruppert hatte für Marc Loges schmerzhafte Folgen. Der Freisinger fiel unglücklich und musste sich nach der Begegnung wegen einer Ellbogenverletzung im Krankenhaus behandeln lassen. Julius Meinel brachte anschließend den Judoclub mit 2:1 in Front, ehe Moosburg dreimal in Folge punkten konnte. Josef Sellmaier, Michael Schwanner und Axel Hölzlwimmer sorgten für eine 4:2-Führung der Gäste. Im Leichtgewicht waren dann wieder die Domstädter am Zug. Marco Mühlhans rang trotz einer gerade erst auskurierten Grippe Martin Großkopf nieder und Christoph Emmer siegte mit einem herrlichen Fußfeger. Bis 90 Kilogramm trennten sich zum Abschluss Andreas Schwaiger und Christian Herrmann unentschieden, ehe Victor Schedler die 5:4-Pausenführung der Gäste besorgte.

Im zweiten Durchgang veränderten beide Teams ihre Aufstellung auf mehreren Positionen. Von den ersten vier Begegnungen gewann die SGM drei, für Freising punktete lediglich Jan Elschen. Die Gäste lagen zu diesem Zeitpunkt mit 8:5 in Führung, doch der Judoclub konterte. Philipp Pachocki durch Disqualifikation seines Gegners, Julius Meinel mit einem herrlichen Ausheber gegen Josef Sellmaier und Marco Mühlhans mit einer weiteren Energieleistung sorgten für den 8:8-Ausgleich. In der Begegnung zwischen Christoph Emmer und Martin Großkopf sah alles nach einem Unentschieden aus, ehe dem Moosburger 15 Sekunden vor Schluss die entscheidende Wertung gelang. Andreas Schwaiger konnte im Anschluss zwar noch einmal auf 9:9 stellen, doch Christian Herrmann machte gegen Tino Kittler den Sack für die SGM endgültig zu.

Judo FS-Moosb. 5 Tino Kittler - Victor Schedler 1. DG 2

Tino Kittler (JC Freising) gegen Victor Schedler (SG Moosburg, oben).

Judo FS-Moosb. 3 Jan Elschen - Victor Schedler 2. DG

Jan Elschen (JC Freising) gegen Victor Schedler (SG Moosburg, links).

Judo FS-Moosb. 15 Alexander Prasch - Michael Schwanner 2. DG 4

Alexander Prasch (JC Freising) gegen Michael Schwanner (SG Moosburg, unten).

Judo FS-Moosb. 14 Alexander Prasch - Michael Schwanner 2. DG 5

Alexander Prasch (JC Freising) gegen Michael Schwanner (SG Moosburg, unten).