Freising (sm) – Auch nach dem vierten Kampftag der Bezirksliga-Nord warten die Freisinger Judoka immer noch auf ihr erstes Erfolgserlebnis. Beim TSV Kösching unterlagen die Domstädter überraschend deutlich mit 7:12 und haben nun im Juni gegen Germering nur noch eine Chance, die Saison einigermaßen versöhnlich abzuschließen.

Der Judoclub war mit viel Zuversicht zu seinem Lieblingsgegner gereist und wollte unbedingt seine Siegesserie gegen Kösching fortsetzen. Stattdessen setzte es jedoch die erste Niederlage gegen diesen Gegner seit 2010. Entsprechend enttäuscht äußerte sich JC-Trainer Stefan Steinsdorfer nach der Begegnung. „Wir hatten uns viel vorgenommen und wollten unbedingt gewinnen. Letzten Endes haben wir aber, die sich uns bietenden Chancen nicht genutzt. Die Vorentscheidung zu unseren Ungunsten fiel schon im ersten Durchgang, den wir nicht mit 3:6 verlieren dürfen“, lautete seine Analyse. „Wir müssen eingestehen, dass uns der Aderlass zu Saisonbeginn viel Substanz gekostet hat. In nächster Zeit werden wir erst einmal kleinere Brötchen backen. Kein Vorwurf an die Kämpfer, aber einigen fehlt es noch an Erfahrung. Wir brauchen Geduld und müssen weiter hart an uns arbeiten“, gibt Steinsdorfer als Direktive für die nächste Zeit aus.
Dabei hatte alles so gut angefangen, als Chris Luigs (bis 73 kg) bei seinem zweiten Auftritt nach fast zweijähriger Verletzungspause bereits nach 43 Sekunden mit einem herrlichen Schulterwurf siegte. Als dann allerdings keine weiteren Punkte folgten und die Gastgeber auf 3:1 davonzogen, machte sich in den Freisinger Reihen erste Nervosität breit. Daran änderte auch der zwischenzeitliche Ausgleich durch Andreas Schwaiger, der Michael Deindl mit einer Energieleistung und nach deutlichem Rückstand niederrang, sowie Wolfgang Widl wenig. Es standen einfach nicht genügend Punkte auf der Habenseite, was sich durch das abschließende Unentschieden von Leichtgewichtler Marco Mühlhans auch nicht verbesserte.
In der Pause erinnerten sich die Freisinger an das Husarenstück des vergangenen Jahres, als sie gegen Kösching einen 4:6-Pausenrückstand noch in einen 14:6-Erfolg drehen konnten, aber diesmal war alles anders. Die Gastgeber ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und machten mit vier weiteren Siegen zu Beginn des zweiten Abschnitts bereits alles klar. Die Domstädter konnten in der Folge noch viermal durch Wolfgang Widl, Andreas Schwaiger, Philipp Pachocki und Christoph Emmer punkten, an der deutlichen Niederlage änderte dies jedoch nichts mehr.

 Kösching 1

Die Mannschaft des JC Freising.

Kösching 2

Die beiden Teams und Kampfrichter Michael Handl.

Startliste Kösching

Die offizielle Wettkampfliste.